Kevin Kampl

Montag, 02.02.2015

BVB's neue Sprintmaschine

Lange haben wir auf den Rückrundenstart der deutschen Bundesliga gewartet. Nicht nur weil wir alle Fußballverrückt sind, sondern auch wegen ihm, KEVIN KAMPL. Am vergangenen Samstag stand er im Spiel gegen Bayer 04 Leverkusen zum ersten Mal so richtig im Blickpunkt. Alle Medien bemühten sich um den 24-jährigen Slowenen, immerhin wurde er von vielen Seiten schon als möglicher Reus-Nachfolger gehandelt.

 

Er war auch derjenige, der mich während der Live-Übertragung am meisten beeindruckt hat. Insbesondere in der 66. Minute, als er einen gewaltigen Sprint anzog, der immer länger und länger wurde und nicht aufzuhören schien. Dass er ein Spieler ist der unglaublich weite Wege mit hohem Tempo geht, war mir schon vorher bewusst. Aber dieser Sprint (in der Grafik unten rot markiert) mit 102,8 Meter und einer Geschwindigkeit von 30,4 km/h war der Auslöser, ihn mit anderen Top-Sprintern des 18. Spieltages der deutschen Bundesliga zu vergleichen.

Die Grafik oben zeigt seine insgesamt 36 Sprints im Spiel (0:0) gegen Leverkusen, das bedeutet PLATZ 3 in der STATISTIK. Was sofort auffällt ist die überdurchschnittlich große Sprintdistanz. Durchschnittlich lag diese bei 27,06 m. Im Vergleich dazu Marco Reus, der zwar mit durchschnittlich 27,40 km/h um 0,53 km/h schneller lief als Kevin Kampl, dafür aber im Durchschnitt um 7,43 m pro Sprint weniger zurücklegte! Insgesamt ist Kevin Kampl 947,20 m gesprintet, das ist fast ein ganzer Kilometer! Marco Reus hingegen nur 628,10 m.

Zahlen und Fakten:


-) 36 Sprints

-) durchschn. Länge = 27,06 m

-) Gesamtlänge aller Sprints = 947,20 m

-) Top-Sprint = 102,8 m mit einer Geschwindigkeit von 30,4 km/h!

-) durchschn. Geschwindigkeit = 26,87 km/h

-) TOP-SPEED von Kampl = 30,4 km/h

-) 82 intensive Läufe

-) Laufdistanz gesamt = 12,23 km (= der beste Wert eines Dortmunders)

Top-Sprinter der 18. Runde

Die meisten Sprints beim Rückrundenauftakt, nämlich 42, absolvierte unsere österreichische Sprintmaschine, MARTIN HARNIK! Damit liegt er auf PLATZ 1 der 18. Runde. Mit tollen 106 intensiven Läufen führt er ebenfalls die Statistik an! Im Vergleich zu Kampl fällt Folgendes auf: Harnik sprintete fast ausschließlich in der gegnerischen Hälfte mittellange Distanzen, wesentlich kürzer als die Wege von Kevin Kampl. Den längsten Sprint legte er in die eigene Hälfte zurück, mit 31,6 km/h und 74,6 m - vorbildlich. TOP-SPEED von Harnik: 32,40 km/h.

Einer der Gewinner der bisherigen Meisterschaft, und mittlerweile auch DFB-Teamspieler, ist KARIM BELLARABI. Der Leverkusener sprintete 38x, damit landete er hinter Harnik auf PLATZ 2. Er sprintete fast ausschließlich über die rechte Seite, was im Vergleich zum Bild von Kevin Kampl sehr "statisch" wirkt. Der längste Sprint Bellarabis war, genauso wie bei Harnik, mit 74,8 m und 34,0 km/h in die Defensive zurück. TOP-SPEED von Bellarabi: 34,10 km/h.

KEVIN DE BRUYNE, wichtigster Spieler beim VFL Wolfsburg, erzielte beim Überraschungssieg gegen Bayern München zwei Tore. Er sprintete 35x und landet damit auf PLATZ 4 unserer Statistik. Ein Blick auf die Grafik zeigt, er war ähnlich wie Kampl, überall auf dem Platz zu finden. Dafür sprintete er im Durchschnitt um Einiges weniger, sein längster wies eine Distanz von "nur" 59,7 m auf. TOP-SPEED von De Bruyne: 32,40 km/h.

Andere Stars im Vergleich

Unser österreichische Sportler des Jahres, DAVID ALABA, absolvierte nach seiner schweren Knieverletzung das erste Pflichtspiel für den FC Bayern. Er spielte auf der halb linken Mittelfeldposition und sprintete 31x bzw. lief 77 intensive Läufe. Alabas längster Sprint ging "nur" über 45,7 m, zu Kampls 102,8 m kein wirklicher Vergleich. TOP-SPEED Alaba: 30,70 km/h.

Einen interessanten Vergleich gibt es bei ARJEN ROBBEN. Der absolvierte seine Sprints fast ausschließlich weit in der Hälfte des VFL Wolfsburgs, und die waren die kürzesten der hier verglichenen Spieler. Sein längster Sprint betrug gerade einmal 25,2 m. Weiters auffallend, seine Rückwärtsbewegung: Gerade einmal 4 Pfeile zeigen Richtung eigenes Tor, das ist extrem wenig. Auch bei der Geschwindigkeit erwischte Robben, für seine Verhältnisse, keinen guten Tag. TOP-SPEED Robben: 30,00 km/h.

Fazit

Anhand der Grafiken sieht man deutlich welche läuferischen Qualitäten Kevin Kampl besitzt. Er verfügt über eine tolle Schnelligkeitsausdauer, kann mehrere längere Sprints hintereinander ohne großen Tempoverlust absolvieren. Hinzu kommt seine brilliante Technik und sein gutes Spielverständnis. Diese KOMBINATION aus DYNAMIK, AUSDAUER und TECHNIK machen ihn für Gegner sehr unangenehm, und in weiterer Folge für den BVB sehr wertvoll. Laut seinem Trainer Jürgen Klopp ist trotz der tollen Leistung im 1. Pflichtspiel noch "Luft nach oben". Man darf gespannt sein wie er sich in den nächsten Wochen und Monaten präsentiert, und vor allem ob er dieses Niveau, auch verletzungsfrei, halten kann.

* NEWS *

FC Chelsea | Velden

Mi, 04. Jänner 2017

Interview | Schalke

Do, 16. Juli 2015

FC Schalke | Velden

Mo, 13. Juli 2015

Kevin Kampl - Sprintmaschine

Mo, 02. Februar 2015

Martin Hinteregger

So, 21. September 2014

Strategieentwicklung

Fr, 11. Juli 2014

Guardiola vs Ancelotti

Mi, 23. April 2014

RB Salzburg | DOHA

So, 16. März 2014

FC Bayern | DOHA

Do, 09. Jänner 2014