"Das passiert jedes f***ing Spiel"

Donnerstag, 09. Jänner 2014

Pep Guardiola bei einer Trainingseinheit in DOHA

Auf der Facebook-Seite von Spielverlagerung.de tauchte gestern am 08.01.2014 ein Video vom FC Bayern München auf. Dieses Video zeigt in erster Linie Pep Guardiola beim Coaching. Daher konzentriert sich die Kamera fast ausschließlich auf den Spanier und nicht wie von vielen gewünscht auf die Übung. Und genau deswegen ist es wahnsinnig interessant sich damit zu beschäftigen. Was möchte Pep seinen Spielern vermitteln? Wie funktioniert diese Übung überhaupt? Grund genug sich Zettel und Stift zu holen und loszulegen…

Aufstellung

Auf dem Platz stehen insgesamt 13 Spieler. Das rote Team (keine Überziehleibchen) hat immer Ballbesitz und ist die angreifende Mannschaft, hier im 2-4-2 System. Schweinsteiger und Schöpf bilden das Innenverteidigerduo. In der Regel lässt sich beim Spielaufbau der „6er“ zwischen die beiden IV fallen, was hier noch nicht dargestellt ist. Alaba, Kroos, Lahm und Rafinha bilden das Mittelfeld. Vorne als „8er“ und „9er“ Ribery und Götze. Team Blau (gelbe Überziehleibchen) mit einem 4-1 System. Hinten rechts Hojbjerg, daneben Martinez, Thiago und links Contento. Soviel zur Ausgangsposition währenddessen Pep schon wild durch die Gegend wirbelt.

00:00 bis 00:45 – Alle Spieler sind bereits lt. oben gezeigter Aufstellung positioniert. Pep möchte meiner Meinung nach Folgendes erzielen: Statt einem für den Gegner durchschaubaren Pass irgendwo ins Halbfeld hinein (er selbst spielt den Pass bei 00:24, und an seiner Körpersprache sieht man das er genau solch einen Pass nicht sehen möchte!) möchte er den Gegner per gezieltem und sichereren Pass- und Kombinationsspiel auf eine Seite ziehen! Es entstehen somit 3 gegen 3 oder 4 gegen 4 Situationen auf engem Raum. Pep möchte den Gegner zum bewussten Verschieben zwingen. Aufgrund der topbesetzten Außenspieler mit Ribery oder Robben achtet der Gegner erstens genauer auf den Ball bzw. stellt dieser meist sogar eine Überzahlsituation in diesem Raum her. Mannschaften die sich sehr gut auf das Bayern-Spiel eingestellt haben werden ballorientiert verschieben und die Räume zustellen. Viele ballbesitzende Teams „flüchten“ dann zurück zum Innenverteidiger, somit müsste man das Spiel neu aufbauen bzw. hätte der Gegner wesentlich mehr Zeit sich wieder neu zu sortieren. Statt ganz zurückzuspielen bevorzugt Pep das schnelle und druckvolle Spiel durchs Zentrum. Dreh und Angelpunkte in dieser Übung, Philipp Lahm bzw. Toni Kross über die andere Seite.

 

00:45„Schaut hier – schieben, schieben. Und hier ist jetzt 3 gegen 3 – schaut her.“ Das sind Pep’s Worte zur eben beschriebenen Idee. Der Gegner sitzt quasi in der Falle, dort wo man ihn haben möchte. Mit lediglich 2 oder 3 weiteren Pässen könnte man jetzt bereits zum Torabschluss kommen.

 

00:47„Look Philipp Lahm“. David Alaba hat den Ball, Pep fordert ihn auf Philipp Lahm im Zentrum zu suchen. Es erfolgt also aus einem Kurzpassspiel auf der Seite der „befreiende“ Pass zur Mitte. Währenddessen versucht sich Götze zwischen den Linien (=zwischen den beiden 4er-Ketten Verteidigung/Mittelfeld) zu positionieren und anzubieten. Zumeist erfolgt ein diagonales Einlaufen von der Seite. Zum Beispiel steht Götze beim gegnerischen linken Außenverteidiger und löst sich dann diagonal ins Zentrum zurück! Das bringt zwei Varianten mit sich: Geht der AV mit Götze ins Zentrum mit, wird für Rafinha auf der Außenbahn Platz. Behält allerdings der AV Rafinha im Auge und lässt Götze ziehen hat dieser genau die entscheidenden Sekunden gewonnen. Der linke Innenverteidiger wird bei schlechter Abstimmung erst nach dem Pass zu Götze hinausrücken und zu spät eingreifen können.

 

Übung

Noch ein Wort zu Rafinha: Wenn der Ball nach links gespielt und das enge Kombinationsspiel im 3 oder 4 gegen 4 gesucht wird, steht Rafinha bereits ganz rechts außen und wartet auf die schnelle Umschaltaktion. Wenn der Ball zu Lahm gespielt wird startet er bereits auf Verdacht nach vorne in die Tiefe. Götze hat dann im Zentrum maximal 1-2 Sekunden Zeit den Ball in einer offenen Stellung mitzunehmen, genau dann muss Rafinha schon in vollem Lauf mindestens auf Höhe von Götze sein.

 

00:56„Das ist was ich will, schaut auf Mario – nach vorne rücken – Franck geht und schon ist es ein anderes Spiel.“ Pep verlangt dass Götze im Zentrum gesucht wird, sofern sich dieser wie vorher beschrieben richtig freilaufen und lösen kann. Lahm spielt dann auch zu Götze, dann unterbricht Pep wieder.

 

01:04 – 01:12 „…. Hier ist Nix“ – Pep erklärt dass das Anbieten vor der Viererkette schlecht ist, stattdessen sollen die Räume hinter den gegnerischen Spielern in der Tiefe gesucht werden. Pep zeigt vor wo man als „8er“ oder „9er“ stehen muss. Es positioniert sich ca. 3 Meter hinter Thiago und Martinez und bekommt dann auch das Zuspiel. Dann deutet er bei 01:15 drei Möglichkeiten (gelbe Linien im Bild) an wie der Spielzug weiterlaufen soll. „Go Franck, Go, Go“. Entweder über links zu Ribery, oder mit Tempo auf die IV zu dribbeln und sie zu einer Aktion zwingen, oder rechts hinaus zu Rafinha.

„I promise you, DAS PASSIERT JEDES F***ING SPIEL“01:25, eine amüsante Aussage von Pep, mit der er seinen Spielern zeigen möchte dass solche Situationen in jedem Spiel vorkommen und mit etwas Geschick auch erzwungen werden können.

 

01:37 – 01:58 „Der Ball ist hier, der andere muss, Druck, Druck…“. Zwar nicht ganz Deutsch, trotzdem verständlich denke ich. Wenn der Ball im Zentrum ist, dann möchte er dass von Götze oder Ribery die Räume zwischen den Linien gesucht werden. Bei 01:44 klopft er Javi Martinez auf die Brust um ihm zu zeigen wo er zu stehen hätte. 01:50„Mitdenken“, gilt hier für beide Teams, sowohl für die Defensive als auch die Offensive. 01:56 – Er zeigt nochmals dass bei erfolgreichem Pass in die Tiefe bei schnellem Tempo die Spieler weg sind und der Gegner Mühe hat rasch hinter den Ball zu kommen. „und is weg“, so ungefähr. Danach spricht er noch kurz an wo Rafinha zu sein hat wenn der Ball auf der linken Seite ist. Nämlich wie schon vorher gesagt ganz außen und beim Umschalten im Sprint nach vorne. „und Go!“. Gilt auch für Ribery und Götze.

02:30„Anfangen Basti“, Pep fordert Bastian Schweinsteiger auf den Ball ins Spiel zu bringen. Er ist wie gesagt der Innenverteidiger und hat in dieser Übung wenig zu tun. Deswegen diese Position weil er noch nicht fit ist, daher „steht“ er meistens nur da und bringt den Ball ins Spiel. Die Kamera bleibt dann leider auf Schweinsteiger drauf.

02:46 – Alaba bekommt den Ball, und wenn man genau hinhört folgen danach 4 kurze Pässe auf engem Raum. Man sieht es zwar nicht, wahrscheinlich ist aber dass Alaba mit Ribery und Kroos kombiniert. Danach kommt der Ball zu Lahm ins Zentrum (siehe rosa Pfeil in der Skizze). Dieser sucht dann sofort Mario Götze. Dann endet die Übung, Pep schreit „Hey Jungs, dass passiert, jedes Mal!“.

03:10 – Der Abstand von Lahm zu Kroos dürfte Pep nicht gepasst haben. Zuvor schreit er „Basti“, wahrscheinlich hat er nicht aufgepasst :D. 03:12 - Man versteht es kaum, ich denke er sagt „You come to Philipp“ – wahrscheinlich möchte er ein aktiveres Anbieten von Kroos wenn für Lahm der Ball in die Tiefe nicht möglich ist. Bzw. wäre dann auch ein schnelleres Absichern im Falle eines missglückten Passes von Lahm möglich.

04:20"Wartet, wartet. Jungs kommt her. Wir werden Mario Götze mit solchen Flanken kontaktieren, aber erst nach 5 bis 6 Pässen.“ Pep unterstreicht nochmals sein Ziel: Zuerst den Gegner mit kurzem Kombinationsspiel auf einer Seite binden. Erst danach die Umschaltaktion einleiten.

04:37„Lass den Gegner kommen – spielt den Ball dann auf die andere Seite. Schaut auf welche Seite ihr den Ball spielen könnt“. Im Spielaufbau ist es natürlich ganz entscheidend ob man solche Situationen im Vorfeld erkennen und erahnen kann oder nicht. Je besser das Gespür dafür ist, desto leichter wird man in diese gewünschte Spielsituation kommen. Und dann ist bei perfektem Umschaltspiel eine gefährliche Strafraumaktion quasi sicher.

04:48„Spielt den Ball hierher – warum? Lass den Gegner kommen und spielt dann auf die andere Seite, Let‘s Go Basti“. Sie beginnen nochmals von vorne und spielen sich den Ball zu.

05:19„Geh Rafa – sehr gut Jungs – jetzt geh Franck. Rafa, wenn der Ball hier ist, dann geh!“ Das Unterstreicht nochmals die Aufgabe für Rafinha. Wenn der Ball links ist, soll er bereits auf seiner rechten Außenposition nach vorne in die Tiefe gehen.

Danach passiert nicht mehr viel. Die Spieler haben die Idee verstanden und ansatzweise umgesetzt. In nicht einmal 8 Minuten. Danach blättert Pep in seinem Heft weiter, es dürfte die nächste Variante folgen! Amateurmannschaften beschäftigen sich damit wesentlich länger, die Profis der Bayern lediglich ein paar Minuten…

* NEWS *

FC Chelsea | Velden

Mi, 04. Jänner 2017

Interview | Schalke

Do, 16. Juli 2015

FC Schalke | Velden

Mo, 13. Juli 2015

Kevin Kampl - Sprintmaschine

Mo, 02. Februar 2015

Martin Hinteregger

So, 21. September 2014

Strategieentwicklung

Fr, 11. Juli 2014

Guardiola vs Ancelotti

Mi, 23. April 2014

RB Salzburg | DOHA

So, 16. März 2014

FC Bayern | DOHA

Do, 09. Jänner 2014